x

Tragen Sie hier bitte Ihre Emailadresse ein,
der Report ist garantiert 100% kostenlos!

Projektmanagement, Projekt, Software

Kein Spam! Ich hasse Spam und werde Ihre Daten niemals an Dritte weitergeben
Kein Abo und garantiert keine Kosten! Link zum Datenschutz (hier klicken)

Freitag, 20.10.2017

Vorgehensmodell

Vorgehensmodelle dienen im Projektmanagement dazu, eine Auswahl der geeigneten Methoden und Konzepte zusammenzustellen, um den Projektablauf planen zu können. Dabei wird, je nach Art des Projekts, ein Set standardisierter Prozesse herangezogen, und die einzelnen Elemente in Phasen zusammenzufassen. Diese Definition eines Vorgehensmodells entspricht den Vorgaben der Normen DIN 69905 und 69904. Diese bezeichnen ein Vorgehensmodell auch als Projektmanagementsystem.

 

Jetzt kostenlos anfordern

Anwendung

Um ein Projekt sinnvoll nach einem Vorgehensmodell zu strukturieren, muss zunächst die Projektart bestimmt und ein entsprechendes Konzept ausgewählt werden. Zwar wird von vielen Vorgehensmodellen behauptet, dass sie universell einzusetzen seien, jedoch ist eine Einengung meist sinnvoller, da nur so die Auswahl gezielter Methoden möglich ist, die den Projektverlauf tatsächlich effizienter gestalten. Im anderen Fall wird wieder auf ein zu weites Repertoire zurückgegriffen und der Sinn der Vorgehensmodelle im Allgemeinen verfehlt. Diese maximieren die Effizienz und Qualität eines Projekts dadurch, dass sie eben nicht das gesamte Fachwissen des Projektmanagements heranziehen, sondern sich auf die jeweils am besten geeignete Auswahl beschränken. Besonders zu beachten sind auch die Eigenheiten des jeweiligen Unternehmens. Ein Vorgehensmodell sollte immer die besonderen Eigenschaften des Betriebs und der jeweiligen Branche beachten. Die konkreten Vorgaben des Konzepts finden sich im Projektmanagementhandbuch wieder, welches alle Spezifika berücksichtigt und Grundlange für ein erfolgreiches Projektmanagement ist.  

 

Beispiele

Es existiert eine ganze Reihe bewährter Vorgehensmodelle, welche sich in ihren Ausprägungen und Anwendungsgebieten unterscheiden. Ein Beispiel wäre „Six Sigma“, welches besonders bei Prozessoptimierungen herangezogen wird, um möglichst fehlerfreie Prozesse zu definieren. Die EU zieht für Entwicklungshilfeprojekte das „Project Cycle Management“ heran und „Extreme Programming“ ist ein viel verwendetes Konzept für den Bereich des Software-Engineerings.

 

Im Englischen werden zumeist die Begriffe „Project Management Methodology“ oder „Project Management System“ verwendet, da keine wörtliche Übersetzung für den Begriff Vorgehensmodell existiert. Um sich in einem internationalen Umfeld besser verständlich zu machen, sollte daher genauer definiert werden, dass es sich bei einem Vorgehensmodell um eine Sammlung von Methoden handelt, die zu einer jeweiligen Projektart passt.