x

Tragen Sie hier bitte Ihre Emailadresse ein,
der Report ist garantiert 100% kostenlos!

Projektmanagement, Projekt, Software

Kein Spam! Ich hasse Spam und werde Ihre Daten niemals an Dritte weitergeben
Kein Abo und garantiert keine Kosten! Link zum Datenschutz (hier klicken)

Freitag, 20.10.2017

Unabhängige Pufferzeit

Um den Ausfall von Ressourcen besser ausgleichen zu können, ist es jedem Projektleiter zu empfehlen die Möglichkeit der unabhängigen Pufferzeit zu nutzen. Durch diese kann man Ausfälle  der Ressourcen als auch das Aufkommen kleinerer Probleme bei der Realisierung des Projektes ausgleichen, ohne dass feste Termine in Gefahr geraten. Die unabhängige Pufferzeit ist für jede Projektplanung unerlässlich.

 

Jetzt kostenlos anfordern

Um die unabhängige Pufferzeit richtig bestimmen zu können, muss sich der Vorgänger des betrachteten Elementes in seiner spätesten Lage befinden, während sich der Nachfolger in seiner frühesten Position befinden muss. Geht man von zwei Ereignissen aus, wird der Zeitraum zwischen den beiden Terminen als unabhängige Pufferzeit berechnet. Möchte man die Pufferzeit eines Vorgangs berechnen, muss man der Zeitspanne noch die Bearbeitungsdauer abziehen.

 

Um die Übersicht bezüglich der anstehenden Termine und die Verfügbarkeit der unabhängigen Pufferzeiten nicht zu verlieren, greifen viele Unternehmen auf die Netzplantechnik zurück. Sie dient der Steuerung und der Planung unterschiedlichster Projekte. Die Darstellung kann hierbei unterschiedlich ausfallen. Zumeist wird die Möglichkeit des Vorgangpfeiles, die auf der CPM- Methode  und der PERT-Methode basiert, genutzt. Neben diesem kann man jedoch auch auf das Vorgangsknotennetz oder das Ereignisknotennetz zurückgreifen.  Die ersten beiden graphischen Darstellungen unterscheiden sich nur minimal voneinander, indem die Pfeile durch Knotenpunkte ersetzt wurden. Im Laufe der Zeit hat sich jedoch die Darstellung durch Vorgangsknotennetze bewährt. Sie sind auch als MPM-Netzpläne bekannt.

 

Die Möglichkeit des Nutzens von rechnergestützten Termin- und Ressourcenmanagements  schuf eine Bedeutungssteigerung der unabhängigen Pufferzeiten. Optimierungsalgorithmen haben die Möglichkeit zwischen verschiedenen Puffern zu unterscheiden. So gibt es neben der unabhängigen Pufferzeit auch die gesamte Pufferzeit, die freie Pufferzeit als auch die freie Rückwärtspufferzeit. Letzterer Begriff wird sehr selten genutzt. Die Bedeutung der Algorithmen wird erst deutlich, wenn man bedenkt, dass man aufgrund der Berechnung der verschiedenen Pufferzeiten Termine leichter einhalten kann, indem man auf die verschiedenen Pufferzeiten, wie die freie als auch die unabhängige Pufferzeit zurückgreift.