x

Tragen Sie hier bitte Ihre Emailadresse ein,
der Report ist garantiert 100% kostenlos!

Projektmanagement, Projekt, Software

Kein Spam! Ich hasse Spam und werde Ihre Daten niemals an Dritte weitergeben
Kein Abo und garantiert keine Kosten! Link zum Datenschutz (hier klicken)

Donnerstag, 17.08.2017

Terminkontrolle

Die Rolle des Projektmanagements wird in unserer Gesellschaft immer wichtiger - es hat sich dahingehend sogar eine eigene Wissenschaft herausgebildet. Heutzutage umfasst der Begriff Projektmanagement sehr viele Werkzeuge und sehr viel Wissen. So ist beispielsweise die Erstellung eines Terminplans ein zentraler Bestandteil, ebenso aber auch die Terminkontrolle:

 

Wenn die Terminverfolgung bzw. der Terminplan mit Hilfe eines Balkendiagramms dargestellt und geplant wird, so können dort auch die Soll- und Ist-Daten eingetragen werden. Bestenfalls geschieht dies in verschiedenen Farben, um den Überblick zu wahren. Auf diese Weise werden Verzögerungen zeitlich visualisiert und zudem werden sofort die daraus resultierenden Auswirkungen ersichtlich. Dauert beispielsweise die Trocknung des Betons durch schlechtes Wetter länger als gedacht, so verschiebt sich auch der Bau der nächsten Etage um diesen oder eventuell einen längeren Zeitraum.

Jetzt kostenlos anfordern

Nicht nur Fristen, auch Auswirkungen erfassen

Im Grunde müsste bei jeder Terminplanänderung, die durch die Terminkontrolle registriert wird, also mindestens jedes direkt oder indirekt davon abhängige Arbeitspaket neu geprüft werden. Die alleinige zur Kenntnisnahme der überschrittenen oder unterschrittenen Frist reicht nicht aus. Puffer jedoch können die Kette der Auswirkungen unterbrechen und sollten deshalb klug eingesetzt werden.

 

Funktion ist abhängig von den Mitarbeitern

Die Funktion der Terminkontrolle ist ganz klar von den für das Arbeitspaket Verantwortlichen abhängig. Diese müssen Termine, abgeschlossene Arbeiten und Dienstleistungen immer rechtzeitig erfassen und diese Information muss über ein entsprechendes System dem Projektleiter zukommen. Es ist fatal, wenn der Projektleiter am Ende nicht auf dem aktuellen Stand ist und ein eigentlich bereits abgeschlossenes Arbeitspaket nicht abschließt. In der Praxis passiert das nicht so oft, weil die Projektleiter sicherheitshalber noch einmal bei dem Verantwortlichen nachfragen, aber dennoch ist ein derartiger Umstand mitunter der Grund für das Scheitern des Projektes.