x

Tragen Sie hier bitte Ihre Emailadresse ein,
der Report ist garantiert 100% kostenlos!

Projektmanagement, Projekt, Software

Kein Spam! Ich hasse Spam und werde Ihre Daten niemals an Dritte weitergeben
Kein Abo und garantiert keine Kosten! Link zum Datenschutz (hier klicken)

Dienstag, 17.10.2017

Puffer

Bei der Projektplanung dient ein Puffer als Spielraum, der im Verlauf des Projektes eingebaut wird. Dieser soll Risiken finanzieller, zeitlicher oder qualitativer Art abfedern.

 

Dabei ist speziell der Begriff "Puffer" am meisten für die zeitliche Planung gebräuchlich. Ein Puffer kann entweder ein ganzes Paket oder nur ein einzelnes Arbeitspaket darstellen und so entweder dem gesamten Projekt oder nur einem Teil davon zugeordnet werden. Die deutsche DIN 69900 listet an der Stelle den Begriff "Pufferzeit" und Spezialformen wie beispielsweise eine "Freie Rückwärts Pufferzeit".

 

Puffer

Jetzt kostenlos anfordern

Finanzielle Puffer sind ebenfalls Alltag bei der Planung eines Projektes, jedoch werden sie dann als "Dummy-Positionen" bezeichnet und an die Stelle in der Projektkalkulation eingepasst, an der sie vielleicht einmal gebraucht werden könnten. Die Findung dieser Stellen erfolgt durch den leichten Vorausblick der entsprechenden Experten, die ihre Meinung auf Grund von vorliegenden Informationen fällen. Es werden zudem einfach nur logisch klingende Stellen mit Puffern besetzt, wenngleich auch die Möglichkeit besteh, das Problem anders zu lösen (eventuell günstiger), oder die Lösung sogar bereits vorhanden ist.

 

Zu guter Letzt sind quantitative Puffer nur durch die entsprechende Definition im Lastenheft bzw. im Projektziel festgelegt. Diese bereiten in der Realität die meisten Schwierigkeiten, da der Auftragnehmer die Leistung, die er erbracht hat, als das abgemachte Ergebnis darstellt, während der Auftraggeber eine höhere Leistung zum selben Preis erzielen will.

 

Ein Puffer ist für die Projektplanung deshalb von so immenser Bedeutung, weil er jegliche Risiken mindestens abschwächen, oder zur Gänze eliminieren kann. Dies können finanzielle Risiken sein, aber auch Risiken qualitativer oder zeitlicher Art. Ein Puffer besteht somit aus Zeit, Geld oder einfach aus Material oder Mitarbeitern, denn Lieferengpässe oder Grippewellen müssen schließlich rechtzeitig ausgebügelt werden. Jedem eventuellen Risiko ist in der Anfangsphase der Projektplanung also ein entsprechender Puffer zuzuteilen.